Lösungen und Werte in die Gesellschaft tragen

Lösungen und Werte in die Gesellschaft tragen

Menschen sehen sich im täglichen Leben mit Problemen und Nöten konfrontiert, wie etwa Analphabetentum, Drogenmissbrauch, gescheiterte Ehen, finanzielle Probleme etc. Für diese Probleme gibt es funktionierende Lösungen, die ihre Wirksamkeit überall auf der Welt unter Beweis gestellt haben.

Im Jahr 1973 führte L. Ron Hubbard, der Gründer von Dianetik und Scientology, in New York eine soziologische Untersuchung durch und stellte dabei fest, dass sich die Zustände in der Stadt, wie er sie von Jahren zuvor in Erinnerung hatte, drastisch verschlechtert hatten. Aufgrund dieser Untersuchung sagte er voraus, dass sich die Gesellschaft in Richtung von zügelloser Unmoral, Gewalt als Sport und schließlich Politik durch Terrorismus entwickeln würde.

Es wurde ein Weg benötigt, um den Menschen überall zu helfen, ein Leben aufbauend auf einem gestärkten Bewusstsein über Recht und Unrecht, den Werten von Ehrlichkeit, Selbstrespekt, Güte, Vertrauen, Toleranz, Freiheit und der Abwesenheit von Not zu führen und sich auf diesen Grundlagen eine bessere Zukunft zu erschaffen. L. Ron Hubbards Lösung war die Schaffung einer Bewegung auf der Ebene des „Mannes auf der Straße“, die erneut Spiritualität und die genannten Werte in die menschliche Gemeinschaft tragen und damit deren Niedergang aufhalten würde: das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology.

Umfangreiche Informationen auf der Homepage der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen http://de.volunteerministers.org zeigen die ganze Palette an Lösungswegen, um aus jeder Situation einen Ausweg zu finden. Dazu gehört unter anderem, wie man schlechte Schüler vor einem Leistungsabfall oder dem Scheitern in der Schule bewahrt, wie man Drogenabhängige von Drogen weg bekommt, wie man ein schmerzhaftes Erlebnis aufgrund einer körperlichen Verletzung bewältigt, wie man die Wogen in einer Beziehung glättet oder wie man zwischenmenschliche Konflikte löst, usw.

Ehrenamtliche Scientology Geistliche sind auf der ganzen Welt unterwegs. Ob sie mit ihrem gelben Zelt im eigenen Ort oder 10.000 Kilometer weit weg unterwegs sind – sie alle leben nach demselben Motto: „Man kann immer etwas tun.“ Aufgrund ihres Mutes, ihres Mitgefühls, ihrer Hilfsbereitschaft und ihres Wissens wurden sie in Zeiten größter Not für viele Menschen unverzichtbar. Sie reisen um die halbe Welt, um Menschen zu helfen, die durch ein Erdbeben, einen Tsunami oder Hurrikan, eine Flutkatastrophe, einen Terroranschlag oder irgendein Unglück alles verloren haben.

Dies umfasste zum Beispiel bereits ein Korps von hundert Freiwilligen, die innerhalb von ein paar Stunden nach der Tragödie des 11. September 2001 am Ground Zero in New York halfen. Ebenso halfen ein Heer von mehr als 500 Helfern aus 11 Nationen nach dem Tsunami in Südostasien, und mehr als 900 Ehrenamtliche Scientology Geistliche waren mobilisiert, die sich um die Opfer der Hurrikans Katrina und Rita in Louisiana und in Mississippi kümmerten.

Nach dem Erdbeben in Haiti haben die Scientology Kirche und ihre Gemeindemitglieder ganze Flugzeugladungen an dringend benötigten Medikamenten und Nahrungsmittelvorräten herbei fliegen lassen. Außerdem kamen sie mit Hunderten von medizinischen Fachleuten und Ehrenamtlichen Geistlichen, um den Haitianern zu helfen, ihren Verlust und ihre Not zu überwinden und ihr Land mit neuem Lebensmut wieder aufzubauen.

Ehrenamtliche Scientology Geistliche haben ihr Wissen und Know-How auch an über 1.000 verschiedene Gruppen, Organisationen und Behörden auf der ganzen Welt weiter gegeben, um gemeinsam mit ihnen die Not der Menschen zu lindern. Darunter befanden sich Vertreter bzw. Gliederungen des Roten Kreuzes, von FEMA (der Koordinationsstelle für Katastrophenhilfe in den USA), der US-Nationalgarde, von Armeekadetten, der Heilsarmee, der Pfadfinder-Bewegung, des Rotary-Klubs, des YMCAs, der Zivilverteidigung und Behörden für Katastrophenhilfe, der Polizei- und Feuerwehr-Dienststellen dutzender Städte und Hunderte weitere nationale und regionale Gruppen und Organisationen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen: http://de.volunteerministers.org

Kontaktdaten:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Öffentlichkeitsarbeit: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109
WEB: www.skb-pressedienst.de

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: